Absorptionstechnik

Zur nasschemischen Absorption verschiedenster gasförmiger Schadstoffverbindungen stehen Steuler Anlagenbau unterschiedliche Verfahrenstechniken und Wäscherbauarten zur Verfügung, die je nach Projekt- und Kundenanforderung optimal ausgewählt und gegebenenfalls miteinander kombiniert werden können. Dabei stehen bevorzugt abwasserfreie Verfahren mit möglichst wiederverwertbaren Endprodukten im Vordergrund.

Nasse Rauchgasentschwefelungsanlagen (REA)
Zur Entschwefelung von Rauchgasen steht insbesondere für mittlere und größere Abgasströme das sogenannte Kalk(stein)-Gips-Verfahren zur Verfügung, bei dem im Gegensatz zu den klassischen chemischen Wäschern die Schadgase in unlösliches filtrierbares Kalziumsulfat, Gips, überführt wird.

Aufgrund seiner führenden Technikkompetenz im industriellen Korrosionsschutz sowie beim Bau von Beiz- und Ätzanlagen vertraut Steuler Anlagenbau beim Umgang mit hochaggressiven Medien auf den Einsatz korrosionsfreier thermoplastischer Kunststoffe im Wäscherbau. Transportfähige Abgaswäscher bis zu einem Turmdurchmesser von bis zu 4 bis 5 Metern können von Steuler vorgefertigt und aufstellfertig ausgeliefert werden.

Nicht mehr transportable Abgaswäscher größerer Dimension erstellen wir in aller Regel vor Ort in der von uns entwickelten innovativen Stahlbeton-Bauweise mit innenliegendem mechanisch verankertem Steuler BEKAPLAST™ Auskleidungssystem.

Chemische Nasswäscher
Steuler bietet hocheffiziente nass-chemische Abgasreinigungsverfahren, z.B. für:

  • Produktionsanlagen unterschiedlicher Industriebranchen
  • kleinere bis mittlere Verbrennungsanlagen (z.B. Sondermüllverbrennungen)

Es stehen neben verschiedener Sonderbauformen die technisch vielfach bewährten Standard-Wäscherbauarten zur Verfügung:

  • Freiraumwäscher
  • Füllkörperwäscher mit Schüttungen oder Packungen
  • Aerosolabscheider
  • Einstufige Wäscher
  • Mehrstufige Wäscher mit Trennsystem zur Trennung unterschiedlicher Waschflüssigkeiten

Je nach Schadstoffzusammensetzung und Prozessanforderung werden die Wäscher für einen Betrieb mit alkalischer oder saurer Waschflüssigkeit oder einfach nur mit Wasser ausgelegt.  In Abhängigkeit der geforderten Abscheideraten oder der örtlichen Gegebenheiten, werden die Wäscheranlagen ein- oder mehrstufig konzipiert. Soweit möglich wird durch geschickte Verfahrenswahl und Kombination wiederverwendbare Endprodukte erzeugt. Sofern ein Abwasseranfall unvermeidlich ist, erarbeitet Steuler auf Wunsch gerne auch leistungsfähige industrielle Abwasseraufbereitungskonzepte ohne weitere Schnittstellenproblematik.