Elektrolytische Calcium-Phosphatierung
(Gardobond Z 3200) von Ein- und Mehrdrahtanlagen

Dieses innovative Verfahren der Phosphatierung bringt ein hohes Maß an Behandlungs-Komfort mit sich und erweist sich in vielen Bereichen gegenüber der bisherigen klassischen Zink-Phosphatierung im Tauchverfahren als vorteilhaft.

Verfahren

  • schwermetallfreies Phosphatierverfahren
  • schlammfreier Ablauf   
  • Anwendung bei Raumtemperatur (Innerhalb von Minuten betriebsbereit; keine Aufheizphasen) 
  • genaue Bestimmung der Schichtstärke über den Strom 
  • hohe Leistungsfähigkeit

Bei dieser neuen Technologie arbeiten die Firmen Steuler Anlagenbau GmbH & Co. KG und Chemetall GmbH konstruktiv zusammen. Steuler produziert die Phosphatierungs-Anlagen, die Firma Chemetall stellt die zur Anwendung benötigten chemischen Produkte zur Verfügung. Beide Firmen sehen in dieser neuen Technologie einen wesentlichen Fortschritt in Richtung Umweltschutz und Wirtschaftlichkeit. Die mehradrige Anlagenausführung besteht aus separat voneinander getrennten Behandlungsbecken mit dazugehörigen Pumpen zur Einzelsteuerung der Adern.

Vorteile des Verfahrens

  • unterschiedliche Durchlaufgeschwindigkeiten in der selben Anlage sind möglich 
  • genaue Einstellung der Beschichtungsstärke für jeden einzelnen Draht. 
  • jede Kammer hat zur Vermeidung des Beizeffektes bei Stillstand eine einzelne Pumpe. 

Kontaktierung

Die Kontaktierung erfolgt unter Verwendung unlöslicher Anoden in Flüssigkeit.

Die Vorteile

  • keine Funkenbildung 
  • kein Stromabfluss, da separate Stromkreise für jeden Einzeldraht bestehen 
  • einfache Bedienung der Anlage