Autoklavbeizanlagen

Bei diesem Anlagentyp werden Rohre, Bleche, Schienen, Profile und Konstruktionsteile für kleine und mittlere Durchsätze behandelt.

Die Behandlung erfolgt in einem vollständig geschlossenen Behälter, dem Autoklaven. Das Beizgut wird darin abgelegt und mit einem Deckel dicht verschlossen. Die Behandlungsmedien werden programmgesteuert nach den Anforderungen an die Oberflächenqualität aus den verschiedenen Vorlagebehältern in den Autoklavbehälter gepumpt und nach erfolgter Behandlung wieder zurückgepumpt. Die Behandlung kann dabei durch Tauchen oder Bedüsung erfolgen.

Die wesentlichen Vorteile sind:

  • Geringer Platzbedarf
  • Einfache Handhabung
  • Reduzierung der Abwassermenge durch Kaskadenspülung
  • Geringe Kosten durch mehrere Verfahrensstufen
  • Variable Zykluszeiten, Badabfolgen und Behandlungsmedien
  • Wenig Abgase durch geschlossenes System