Regenerationstechnik

Bei der Behandlung von verschiedenen Stahlqualitäten / Werkstoffen und Formen durch chemisches Beizen mit den handelsüblichen Beizsäuren / Säuremischungen, wird der Metalloxidzunder aus dem Glüh- oder Walzwerk entfernt und reichert sich in Form von Feststoffen oder gelösten Metallen in den Beizsäuren an.  Für einen optimalen Beizbetrieb im Hinblick auf Qualität und Durchsatz sollten maximale Konzentrationsbereiche eingehalten werden. Bei steigenden Feststoff- und Metallkonzentrationen sinkt der zu erreichende Durchsatz aufgrund der abnehmenden Beizleistung. Ferner führen Schlamm und Ablagerung zum Anlagenstillstand und reduzieren die Qualität der erzeugten Stahloberflächen.

Um diesen Effekt zu vermeiden, verwendet Steuler Anlagenbau die nachfolgend beschriebenen Verfahren zur Aufbereitung von Beizlösungen, teilweise als Baukastenvariante oder als ausbaufähige, nachrüstbare Variante:

Zusammengefasst zeichnen sich diese Regenerationsverfahren durch folgende Vorteile aus:

  • Optimierung des Beizprozesses durch verbesserte Qualität und Quantität der gebeizten Produkte
  • erhöhte Verfügbarkeit der Beizanlage
  • kurzer Return On Investment (ROI) und langfristig hohe Betriebskosteneinsparungen durch Umwandlung von Abfallströmen in Wertstoffe
  • Auswahl des optimalen Verfahrens/-kombination mit teilweise modularer Ausbaubarkeit